Beatles For Sale de The Beatles

Pista

Everybody's Trying To Be My Baby (Remastered)

The Beatles

Reproducir en Napster

Pista

Everybody's Trying To Be My Baby (Remastered)

The Beatles

Reproducir en Napster
Lanzamiento:
Disquera: Emi Catalogue
Nach dem komplett selbstgeschriebenen „A Hard Day’s Night” klang das vierte Beatles-Album etwas schizophren. 1964 nahm die Band einerseits viele der zeitgenössischen Einflüsse auf und zeigte andererseits gleichzeitig viel von dem, was sie seit dem Beginn ausmachte. Wie immer schauten die Beatles nach vorne, aber vergaßen ihre alte Liebe nicht: den Rock’n’Roll.

Die Aufnahmen für „Beatles For Sale” wurden in den engen Zeitplan der Band gepresst und fanden im August, September und Oktober statt. Der knappen Zeit geschuldet war es dann wohl auch, dass man sich auf die Erfolgsformel des Jahres 1963 verließ und acht selbstgeschriebene Songs neben sechs Cover stellte. Die erste Seite des Albums eröffnete mit drei melodisch starken und eher melancholischen Tracks, die aus der Feder von Lennon und McCartney stammten. „No Reply” trifft den Ton des Albums mit einer interessanten Spannung zwischen verzweifelten Versen und einem optimistischen Mittelteil. Während eines Trips nach New York trafen die Beatles 1964 auch Bob Dylan, dessen Einfluss auf dem Album nicht zu überhören ist. Speziell gilt das für den Sound und Text von „I’m A Loser”. Insgesamt ging es auch wieder in den Texten von „Beatles For Sale” um Herzensangelegenheiten, doch der Song „Baby’s In Black” ist anders und kündet von kommendem Unheil.

Als der Abgabetermin für das neue Album immer näher kam, nahm die Gruppe noch einige Songs ihrer Idole aus den Fünfzigern auf: Chuck Berrys „Rock And Roll Music”, Carl Perkins „Honey Don’t” und „Everybody’s Trying To Be My Baby”, Buddy Hollys „Words Of Love” und Little Richards „Kansas City”/“Hey-Hey-Hey-Hey!”.

Keiner der Songs des Albums wurde in Großbritannien als Single veröffentlicht. „I Feel Fine”/“She’s A Woman” kam aber eine Woche vor „Beatles For Sale“ in die Läden und verkaufte sich eine Million Mal in 12 Tagen. In den Staaten gab es das Album dagegen gar nicht zu kaufen, dort wurden acht der Tracks auf „Beatles ’65“ verwendet. „Eight Days A Week” wurde zur Single und schaffte es im März 1965 dann natürlich auch auf die Nummer 1. Trotz des Termindrucks schaffte die Gruppe ihr Abgabedatum. „Beatles for Sale” kam am 4. Dezember 1964 heraus – also genau richtig für das Weihnachtsfest.

Acerca de este álbum

Canciones

Acerca de este álbum

Disponible en iOS, Android, Windows y Web

Música ilimitada en cualquier lugar. Millones de canciones y todos los géneros.

Disponible en iOS, Android, Windows y Web